Kostenfreier Versand ab 100,00 € Bestellwert innerhalb Deutschlands

Second Hand vs. Vintage


Hallo und Herzlich Willkommen zu unserem dritten Blogpost.

In den ersten beiden konntet ihr uns und die Marke etwas besser kennen lernen. Heute möchte ich mit euch über Second Hand vs. Vintage sprechen. Oft wird es verwechselt oder miteinander gleichgesetzt, jedoch meinen die beiden Begriffe etwas unterschiedliches.

 

Second Hand

Second Hand bedeutet auf deutsch „zweite Hand“ oder eher „aus zweiter Hand“. Es ist der letzte Schritt innerhalb des Textilkreislaufes. Wenn du etwas neu produziertes aus einem Laden kaufst, dann stehen davor einige Schritte, wie Produktdesign, Produktion, Versand und noch einige weitere; der Kreislauf startet also nicht beim Käufer, sondern endet eher bei ihm. Wenn du ein Produkt nicht mehr nutzen oder behalten möchtest, kannst du es entweder weiter verkaufen oder spenden. In beiden Fällen würde das Kleidungsstück weiterverwendet werden und „aus zweiter Hand“ sein, also Second Hand. Natürlich könnte man es auch wegschmeißen, das wäre aber weder nachhaltig noch Ressourcen sparend. Secondhand entlastet die städtischen Abfallwirtschaftsämter, da es den Hausmüll reduziert. Auch müssen so weniger Produkte produziert werden. Somit wird die Umwelt entlastet, Wasser gespart und weniger Wasser verschmutzt. 

Gesammelte Altkleider gehen an gemeinnützige Organisationen, wie die Caritas oder das Deutsche Rote Kreuz.

Aber nicht nur für die Umwelt und die Gesellschaft ist Secondhand wertvoll; oft sind Kleidungsstücke preiswert und von guter Qualität. Du sparst also Geld und tust der Umwelt etwas gutes. 

 

Und wo kann ich Second Hand kaufen?

Oft gibt es in der Stadt Second Hand Shops, entweder von karitativen Vereinen oder von Privatpersonen. Aber auch im Internet gibt es zahlreiche Online Shops, bei denen man selbst verkaufen und einkaufen kann. Flohmärkte und Kleidertausch-Partys sind auch eine gute Möglichkeit seine alte Kleidung gegen neue einzutauschen.

 

Und wenn die Kleidung nicht mehr weiter gegeben werden kann?

Upcycling Mode ist eine tolle Idee, um kaputte oder nicht mehr tragbare Kleidung weiter zu verwenden und ihnen einen einzigartigen Twist zu geben. Ob mit Stickereien oder komplett neu genäht, bei der Upcycling Mode sind keine Grenzen gesetzt. 

Heavin liebt Upcycling: wir nähen unsere Scrunchies aus Vintage Kleidungsstücken, die kleine Makel oder Gebrauchsspuren haben. Somit können wir die Kleidungsstücke zu 100% recyceln und mit ihnen etwas neues erschaffen. Unsere große Scrunchie Auswahl findest du hier.

Und natürlich kann Kleidung recycelt werden. Beispielsweise zur Weiterverarbeitung oder als Brennstoffe. Wenn ein Kleidungsstück aus nur einem Material besteht kann dieses sogar wieder zu neuem Garn verarbeitet werden, leider sind die meisten Kleidungsstücke jedoch aus Mischgewebe und zur Zeit kann man Mischgewebefasern nicht von einander trennen. 

 

Vintage

Vintage bedeutet soviel wie altehrwürdig oder edel. Grundsätzlich wurden damit Kleidungsstücke aus vergangenen Epochen beschrieben, die nach wie vor etwas besonderes waren. Der Begriff Vintage wird heutzutage anders verwendet als früher, denn das Englische meinte damals nur Kleidung mit dem Begriff Vintage. Somit ist es zu einem eigenen Genre geworden. Große Vertreter der Vintage Mode sind beispielsweise Chancen, Dior, Gaultier oder Yves Saint Laurent. Sie designierten und produzierten Neuauflagen ihrer alten Designs. Hier muss man dazusagen, dass vor allem solche Stücke im Wert steigen. Sie sind oft eine Rarität und dementsprechend mehr wert. 

Grundsätzlich ist mit Vintage die Zeit unterhalb der 2000ern gemeint. Man spricht von Vintage, wenn etwas älter als 20 Jahre ist. Vintage Mode ist von guter Qualität, denn sonst hätten diese Kleidungsstücke nicht solange überleben und im Umlauf sein können. Retro ist übrigens der Begriff für ein neues Produkt, dass alt oder eben Vintage aussieht.

 

Und wo kann ich Vintage kaufen?

Es gibt vereinzelte, lokale Stores für Vintage Mode oder eben Online Shops wie Heavin. Vintage Shops haben allerdings eine komplett andere Aufgabe, Philosophie und Stil als ein Secondhand Shop. Dieser erhält Kleidung häufig aus Spenden und orientiert sich an der aktuellen Mode. Ein Secodhand Shop möchte das Sortiment also möglichst aktuell und gleichzeitig preisgünstig halten. Anders ist das bei Vintage Kleidung, da es dort einen viel kleineren und umkämpften Markt gibt. Vintage Shops haben häufig einen bestimmten Stil, legen großen Wert auf Qualität und nicht selten dauert es Monate, bis man das perfekte Einzelstück findet.

(wie das bei Heavin ist, kannst du hier nochmal nachlesen)

 

Fazit

Man kann also sagen, dass Vintage Kleidung fast immer auch Secondhand ist, dies aber nicht gleichzeitig auch für Secondhand gilt. Aber auch hier bestätigen Ausnahmen die Regel: es gibt Kleidungsstücke original aus der Zeit kommen, die neu, ungetragen und mit originalem Etikett und Preis sind. Man spricht hier von einem Deadstock.
Secondhand bedeutet aus zweiter Hand und orientiert sich häufig an der aktuellen Mode, ist also selten Vintage.
Von Vintage spricht man, wenn ein Kleidungsstück mindestens 20 Jahre alt ist und häufig ist gute Qualität ein Merkmal.

Beide Formen stehen für Nachhaltigkeit und schonen die Umwelt, da vorhandene Ressourcen im Umlauf bleiben. Vintage und Secondhand einzukaufen, bedarf häufig mehr Zeit als einfach im nächsten Fast Fashion Shop einzukaufen. Wir finden, dass genau das den Reiz ausmacht: mit ein bisschen Suche findet man genau das richtige Einzelstück. Man kleidet sich immer individuell, nachhaltig und kann seinen eigenen Stil entwickeln.

Wir lieben Vintage und deshalb gibt es Heavin. Falls du noch nicht bei den tollen Vintage Stücken vorbeigeschaut hast, kannst du das hier einfach machen.

-alles Liebe, Anna 


Hinterlasse einen Kommentar


Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen